&nsbp;

Das Altstadthotel

Hotel Grünes Tor bei NachtUnser liebevoll und aufwendig saniertes Ensemble "Grünes Tor" liegt mitten in der Altstadt und im Zentrum Schmalkaldens, als idealer Ausgangspunkt für Ihre Städtereise durch Thüringen, Ihre Wanderung am Rennsteig oder Ihre Geschäftsreise in das Zentrum der Thüringer Werkzeugindustrie.

Starten Sie morgens mit unserem viel gelobten und ausgewogenen Frühstück vom Buffet in unserem Haupthaus, genießen Sie den Blick direkt auf Schloss Wilhelmsburg oder über die historische Altstadt und lassen Sie Ihren Tag in unserem romantischen Innenhof unseres urgemütlichen Restaurants "Zum Hopfengarten", bei einer der 33 Biersorten ausklingen.

  • schlafen im Fachwerk in grozügig und modern ausgestatteten Zimmern
  • besonderes Flair mit Tradition genießen
  • kostenfreies WLAN, LED-TV
  • alle Zimmer mit Bad/Dusche, WC
  • incl. reichhaltigem & ausgewogenem Frühstück in unserem Haupthaus (Patrizier)
  • ruhiger und eindrucksvoller Innenhof
  • Tagungsräume - Rittersaal bis 30 Prs. - Luthersaal bis 80 Prs.
  • moderne Thüringer Küche & 33 Biersorten im Restaurant "Zum Hopfengarten"
  • hauseigene Parkplätze 
  • 3-Sterne-DEHOGA klassifiziert

T:  0 36 83 - 4666 800

 

Zur Geschichte des Hauses

Landgraf Wilhelm IV. von Hessen ließ um 1580 das Haus Weidebrunner Gasse 12 als Wahrzeichen hessischen Besitzes in der Doppelherrschaft Schmalkaldens (die andere Hälfte gehörte den Grafen von Henneberg) in der Mittelachse des damaligen Vieh- und Roßmarktes (heute Neumarkt) erbauen. 
Über romanischen Grundmauern wurde das Erdgeschoss in Steinbauweise errichtet, darüber entstand in der Renaissance ein hessisch-fränkischer Fachwerkbau in 3 Geschossen. 

Im Kellergewölbe ist der historische Weinkeller des Landgrafen erhalten. Im Erdgeschoss befanden sich erhöht über dem Weinkeller, die Empfangsräume (heute Rittersaal) und die Badestube des Landgrafen (heute Landgrafengewölbe), zu ebener Erde die Hofstube. Die Wand zu den Räumen des Landgrafen war mit Malereien und Spruchbändern geschmückt (heute restauratorisch vorerst freigelegt). Darunter Trabanten, einer mit Muskete, wie wir sie von gleicher Hand im später ausgemalten Schloss Wilhelmsburg wiederfinden. 

Im ehemaligen Speisesaal im 2. Obergeschoss nahm der Landgraf selbst Aufenthalt und gab 1586 Empfänge für adlige Gäste und Ratsmitglieder. 

Nach Übernahme der Herrschaft durch Hessen entfiel die landesherrliche Funktion des Hauses.

Im 17. Jahrhundert wurde es verkauft und dann in barocker Manier durch ein Hintergebäude erweitert. Der dadurch entstandene Innenhof bildet mit den umlaufenden Laubengängen nach der aufwendigen und liebevollen Restaurierung des gesamten Anwesens seit dem Jahr 1993 durch die Dipl. Restauratoren Manfred und Rolf Möller eine reizvolle Kulisse und ein romantisches Entrée für das Hotel und Gasthaus "Grünes Tor". 

Seit dem Jahr 2004 gehört das Ensemble einer Eigentümergemeinschaft, die das Objekt schrittweise weiter sanierte. So kam im Jahr 2009 auf der linken Seite (Weidebrunner Gasse 14) ein Studentenwohnheim für ca. 25 Stundenten dazu, im Jahre 2011 wurde das Hotel neu eröffnet.